Schütze die Kinder (#ifwv)

Wenn es darum geht, unseren Willen durchzusetzen, sagen wir gerne, dass wir eine Verantwortung unseren Kindern gegenüber haben. Dass diese beschützt werden müssen und wir ihnen eine lebenswerte Welt hinterlassen müssen.


Aber, verhalten wir uns auch so?

Wir erzählen ihnen vom Christkind und vom Osterhasen, räumen gleichzeitig aber unsere Geschäfte mit dem Zeug voll, das diese ja angeblich bringen!

Wir geben uns zugeknöpft und geradezu prüde, wenn es um körperliche Nähe und Sexualität geht, bewerben aber de facto ALLES mit halbnackten Körpern!

Wir reden ihnen ein, Alkohol, Tabak, etc. wären schlecht und sie sollen die Finger davon lassen … konsumieren es aber vor ihren Augen mit unverhohlenem Genuß. Schlimmer noch, wir zelebrieren das geradezu und lassen uns hochtrabend über die Qualität des Weins aus oder darüber, welches das beste Bier ist (siehe auch „Sei ein gutes Beispiel“).

Wir setzen sie permanent der geistigen Vergewaltigung durch Nachrichten & Co aus, ohne auch nur einen einzigen Gedanken daran zu verschwenden, was es in der kindlichen Seele anrichtet, wenn an einem durchschnittlichen Tag mindestens 10-15 Mal irgendeine Horror Botschaft aus dem Radio auf unser Unterbewusstsein abgeschossen wird.
Macht der uns schon krank – wie sehr schadet es unseren Kindern?

Die Liste ließe sich schier endlos fortsetzen. Es ist geradezu beängstigend, wie wenig uns das wohl unserer Kinder in Wirklichkeit interessiert!

Wir sind getrieben von Konsumwahn, Unterhaltungssucht, Terrorangst und (das schlimmste von allem!) der blanken Gier nach MEHR … egal in welchem Bereich.
Die kleinen verletzlichen Geschöpfe, für die wir die Verantwortung haben, interessieren uns in Wirklichkeit nicht im Geringsten!

Aber es liegt an uns selbst, ob wir dem tatenlos zusehen und mitmachen, oder etwas dagegen tun!
Oder, besser als etwas DAGEGEN zu tun, ihnen andere Werte vorleben (siehe „DAFÜR statt DAGEGEN“).
Natürlich kann man gegen viele schlimme Dinge auf der Welt nicht direkt etwas unternehmen, aber wir können unsere Kleinen vor vielen beschützen.

Und dabei geht es nicht um irgendwelche Herkulesaufgaben! Es sind schon ganz kleine Dinge, die etwas bewirken.

Das einfachste und nachhaltigste überhaupt ist zum Beispiel, den Radio abzudrehen, keine Nachrichten im Fernseher laufen zu lassen und sich die Zeitung zu sparen.

Wer sich Mal ein wenig Zeit nimmt und sein Hirn einschalten, wird erkennen, was die permanente Penetration unseres Unterbewusstsein (denn nichts anderes ist es) mit sogenannten Nach-richten anstellt! Wie werden bombardiert mit Informationen, dir nur ein einziges Ziel verfolgen: uns in Angst und Schrecken zu versetzen! Aber das ist ein eigenes Thema  (siehe „Meide den Mainstream“)!

Ein weiteres Beispiel für einen geradezu schizophrenen und mit unseren Kindern zeugt sich alljährlich vor den Feiertagen. Da gehen Eltern doch tatsächlich MIT IHREN KINDERN Geschenke einkaufen!!! Geht’s noch schräger?

Wenn uns das Wohl unserer Kinder, uns somit das unserer Zukunft, wirklich am Herzen liegt, dann sollten wir uns auch dementsprechend verhalten.
Wir sollten uns immer daran erinnern, dass die Kleinen Elefanten-Ohren haben – die hören ALLES!
Und nicht alle Themen, über die wir uns unterhalten, sind dazu geeignet, von ihnen gehört zu werden.

Es liegt alleine an uns, darauf zu achten, was wir ihnen vorleben – denn sie werden es uns nachmachen (so funktioniert lernen und Entwicklung).

Du findest den Inhalt interessant, den Text aber ... naja?
Dem können wir gar nicht wiedersprechen ;)
Wenn Du das besser kannst, freuen wir uns über Deine Unterstützung!
Schreib uns einfach eine kurze Mail
Danke schön! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.