Schwimmende Lunge

Zugegeben, der Name wirkt ein wenig … naja …
als Arbeitstitel muss er vorerst aber reichen ;)
Vorschläge sind gerne willkommen!

Worum geht’s?

Mit zu den größten und essentiellsten Problemen unserer Zeit gehört, dass wir unsere Umwelt  nicht nur rücksichtslos (und vor allem HIRNLOS) ausbeuten. Schlimmer noch, wir sind tatsächlich so dämlich, uns unsere eigene Lebensgrundlage zu vernichten!

Während wir unseren Planeten mit Giftstoffen und CO2 vollpumpen, schnippeln wir gleichzeitig jeden Tag ein kleines Stück seiner „Lungen“ (Wälder) weg.
Zu den (mittlerweile verheerenden) Folgen der Umweltverpestung kommt nun auch, dass immer weniger CO2 gebunden und Sauerstoff erzeugt wird.

Wir fressen Unmengen Fleisch für dessen Produktion Unmengen Soja verbraucht wird – und das wächst dort, wo zuvor unsere Luft zum Atmen entstanden ist!

Was soll man dagegen tun?

Die Lösung ist an sich einfach: aufhören zu Fällen und gleichzeitig fleißig Pflanzen.

Nur leider wissen wir alle, dass das ein Traum ist – solange auch nur ein einiger Cent verdient (oder gespart) werden kann, indem man die Lebensgrundlage von Milliarden Lebenwesen vernichtet … wird sie auch vernichtet.

Es ist also auf Dauer aussichtslos, hier und da ein paar Bäume zu pflanzen – spätestens wenn der Platz rundherum knapp wird, fallen auch diese Bäume wieder (um einer Shopping-Mal o.ä. Platz zu machen).

Was nötig wäre, ist eine gigantische Fläche zu bewalden, die keinem abgeht und die nicht wirtschaftlich nutzbar (etwa als Ackerfläche) ist.

Eine Überlegung

Wo könnte man also neue Wälder ansiedeln, wo sie nicht stören und vor allem keinen wirtschaftlichen Interessen von irgendjemandem in die Quere kommen?

Woraus besteht die meiste Fläche unserer Erde?

Genau! Wasser!
Besser noch – UNGENUTZTE Wasseroberfläche!

Lass ihn schwimmen!

Wenn wir also neue Wälder anlegen möchten, wieso dann nicht dort, wo sie keinen Stören, eine Abholung de facto unmöglich ist und sie im schlimmsten Fall sogar im Ganzen umgesiedelt werden können?

Und wieder ein Projekt, das auf den ersten Blick utopisch klingt. Aber lassen wir uns mal kurz darauf ein.

Es ist technisch relativ simpel;
Man nehme ein paar „Schwimmkörper“ (ausgedienten Schiffe, Tanks, alles, das Luft einschließt und sich im Wasser nicht zersetzt), verbinde sie miteinander und bringe etwas Erde und Pflanzen darauf aus – den Rest erledigt die Natur!

Mit jedem neuen Schwimmkörper wird der „Boden“ größer und jeden Tag verwachsen sich die Pflanzen mehr ineinander und bilden ein starkes und trotzdem flexibles Gebilde, auf dem Pflanzen wachsen (und damit Sauerstoff produzieren) können.

Ganz wichtig: da hier kein weiterer (nennenswerter) Aufwand für den „Betrieb“ entsteht, kann man weitere finanzielle Mittel (Spenden, etc.) für die VERGRÖSSERUNG aufwenden.

Twin-Project

„Schwimmende Lunge“ ist Teil des „Twin-Project
Weiter zum Zwilling „Ocean Cleaner

Sei bei der Geburt dabei!

Wenn es Dir wichtig ist, dass die nächsten Generationen auch noch einen (halbwegs) intakten Planeten zur Verfügung haben und Du die Dinge selbst in die Hand nehmen möchtest, hilf uns, diese Projekte umzusetzen!

Egal, was Du gut kannst oder was Du beisteuern kannst – viele Hände machen leichte Arbeit!

Sei dabei, wenn wir das „Initial-Team“ bilden und den Grundstein für gigantische Projekte legen – für die Menschen, die Tiere und die Umwelt!

p.s. vom Reden alleine passiert nichts – wenn wir diese Welt verändern (und vor Gier, Machtstreben und Egoismus retten) wollen, müssen WIR etwas tun!
Also, raus aus der Komfort-Zone und rein ins Vergnügen! :)

info@MenschTierUmwelt.com

0699 / 11 11 33 63